Rückrufaktion läuft mit 2,5 Millionen Briefen an

Da hat die Post mal gut zu tun: Die zweieinhalb Millionen Dieselfahrer, die in Deutschland mit einem AE189-Motor unterwegs sind bekommen in den nächsten Tagen weitere Informationen zur geplanten Rückrufaktion. Laut einem Konzernsprecher sollen die Briefe bis Ende Februar bei den Kunden ankommen. Dadurch erhalten Autobesitzer erst einmal Gewissheit darüber, ob ihr Motor überhaupt von der Rückrufaktion betroffen ist.

Details zur Rückrufaktion und Hinweise zur Terminierung des Werkstattaufenthaltes soll es dann in einem 2. Anlauf ebenfalls per Brief geben. Hier stehen teilweise für bestimmte Modelle noch die Freigaben durch das Kraftfahrtbundesamt aus. Der grobe Zeitplan regelt, dass zuerst die 2,0-Liter-Diesel-Modelle zurück gerufen werden sollen. Die aufwändiger umzustellenden 1,6-Liter-Modelle sollen erst im Herbst umgerüstet werden.